neue witze

Ein Pfarrer geht zum Friseur. Anschließend fragt er den Friseur was es kostet.

Der sagt: "Lassen Sie es nur. Ich verlange für Männer im Frack nichts."
Am nächsten Morgen fand der Friseur 2 Flaschen guten Wein vor seinem Laden.
Später kam ein Rabbiner zum Friseur und auch von ihm verlangte er kein Geld.
Am folgenden Morgen waren 10 Rabbiner vor seinem Geschäft.

Ein Deutscher, ein Österreicher, ein hübsches Mädchen und eine Nonne sitzen in einem Zugabteil.

Als der Zug durch einen Tunnel fährt, wird es stockdunkel. Plötzlich hört man eine Ohrfeige. Als der Zug den Tunnel wieder verlässt, reibt sich der Ösi schmerzverzerrt seine Wange.
"Richtig" denkt sich die Nonne. "Der Ösi hat versucht, das Mädchen zu begrabschen, sie wollte das nicht und hat ihm eine Ohrfeige gegeben."
"Genau richtig" denkt das hübsche Mädchen. "Der Osi wollte mich im Dunkeln begrabschen, hat dummerweise die Nonne berührt. Weil sie das nicht wollte, hat sie ihm eine gelangt."
"So eine Sauerei" denkt sich der Ösi. "Der Deutsche hat in der Dunkelheit probiert, das hübsche Mädchen zu begrabschen. Hat dämlicherweise die Nonne erwischt, was diese nicht wollte. Als die dann dem Deutschen eine reinhauen wollte, hat der Sauhund das gemerkt und sich geduckt, dadurch hab´ ich den Hieb gefangen."
Der Deutsche denkt: "Geil! Und im nächsten Tunnel hau ich dem Ösi wieder eine in die Fresse!"

Meine neue Nachbarin klingelt an meiner Tür. Ich öffne und bleibe kurz stumm stehen...

...betört von ihrer außergewöhnlichen Schönheit.
Nahezu stotternd frage ich sie: "Ehh - hi - was kann ich für dich tun?"
Sie antwortet: "Wie du weißt, wohne ich hier erst seit kurzem und ich habe Lust, mich zu amüsieren, Alkohol zu trinken, die ganze Nacht zu kuscheln und zu schmusen, mich gehen zu lassen,... hast du heute schon was vor?"
"NEIN, sicher nicht!"
"Würdest du dann bitte auf meinen Hund aufpassen bis morgen früh?"

Sina will sich scheiden lassen. Ihr Anwalt sucht nach Gründen.

"Trinkt er?"
"Nein."
"Brüllt, tobt oder schlägt er?"
"Auch nicht."
"Wie steht's mit der Treue?"
Sina strahlt:
"Da kriegen wir ihn dran - unser Jüngster ist nicht von ihm."

Die Katze eines Architekten, die eines Chemikers und die eines Filmregisseurs sitzen vor ihren Brekkies.

Die Architektenkatze baut daraus ein Gebäude mit Haupthaus, Seitenflügeln und Garage. Dann frisst sie alles auf. Die Chemikerkatze zerstößt die Brekkies mit einem Mörser, vermischt sie miteinander, löst sie in diversen Flüssigkeiten, erhitzt, filtriert und destilliert sie und frißt sie dann auf. Die Filmregisseurskatze pulverisiert die Brekkies mit einer Rasierklinge, zieht sie sich durch einen zusammengerollten Hunderter in die Nase, poppt die beiden anderen Katzen und brüllt genervt: "ICH KANN SO NICHT ARBEITEN!"

- Guten Tag, haben sie auch bunte Pariser? Dann hätte ich gerne einen Schwarzen.

- Wir haben gelbe, grüne, rote, gescheckte, aber müssen es unbedingt schwarze sein?
- Ja, mein bester Freund ist gestern gestorben, und ich wollte seiner Frau einen Kondolenzbesuch abstatten...

Eine weibliche Reisegruppe besichtigt den Rheinfall von Schaffhausen. "Stündlich stürzen hier Millionen von Litern Wasser in die Tiefe",

erklärt der Fremdenführer, "und wenn Sie für eine Sekunde den Mund halten, meine Damen, können Sie es sogar rauschen hören."

Der Pfarrer bekommt Besuch von einer Frau, die ihre tote Katze beerdigen lassen will, aber der lehnt strikt ab.

Er beerdigt überhaupt keine Tiere. Sie ist ganz verzweifelt und meint:
"Ich war auch schon beim evangelischen Pfarrer, aber der macht es auch nicht. Wissen Sie was, Herr Pfarrer - ich gebe Ihnen auch 100 Euro dafür."
Darauf der Pfarrer:
"Warum haben Sie denn nicht gleich gesagt, dass die Katze katholisch ist?"

Deutschlands Bundeskanzlerin Merkel macht einen Besuch auf einem Bauernhof und lädt dazu auch die Presse ein.

Ein Fotograf knipst sie im Schweinestall.
Dann sagt sie zu dem Fotografen: "Das Ihr mir aber nicht so dummes Zeug unter das Bild schreibt, wie Merkel und die Schweine oder so!"
"Nein, nein, geht schon klar."
Am nächsten Tag ist das Bild in der Zeitung und darunter zu lesen:
"Merkel (3.v.l.)"

Der Kellner liegt auf dem Operationstisch.

Da kommt ein Arzt vorbei, der schon oft im Gasthaus gegessen hat. "Herr Doktor, bitte helfen Sie mir", stöhnt der Kellner. Der Arzt zuckt die Achseln: "Bedaure sehr, aber das ist nicht mein Tisch. Kollege kommt gleich!"