// Der Chef von Pepsi am Ende einer Audienz beim Papst:

Der Chef von Pepsi am Ende einer Audienz beim Papst:

"Wir würden gerne der katholischen Kirche 10 Million Dollar pro Jahr für ein kleines Entgegenkommen spenden."
"Worum geht es?"
"Wir würden darum bitten, im Vaterunser die Worte 'gib uns unser täglich Brot' zu ersetzen durch 'gib uns unser täglich Pepsi'."
Der Papst ist empört, der CEO von Pepsi gibt aber nicht auf: "Es wäre für uns sehr wichtig. Wir würden notfalls auch jährlich 20 Millionen Dollar spenden!"
Der Papst wird rot vor Wut.
Der CEO: "Ein letztes Wort. Wir wären sogar bereit jährlich 100 Millionen zu zahlen!"
Der Papst schaut nachdenklich. Dann ruft er seinen Sekretär herein: "Wieviel zahlen uns eigentlich die Bäckerinnungen pro Jahr?"

Warum küßt der Papst nach jedem Flug die Erde?

Das versteht nur jemand, der schon mal mit Alitalia geflogen ist.

Der Papst reist im Auto durch die menschenleere Einöde Kanadas.

Plötzlich sagt der Papst zu seinem Fahrer:
"Lassen sie mich mal ans Steuer." Der Chauffeur:
"Aber Heiliger Vater..." Doch der Papst unerbittlich:
"Mich sieht doch keiner, der Herr ist mit mir." Glücklich wie ein Kind klemmt er sich hinters Steuer und fährt los. Erst 60 Meilen, dann 80 Meilen, 100.... Da ertönt die Sirene der Highway Police. Der Papst stoppt, und die Polizisten klopfen ans Fenster. Noch bevor der Papst ein Wort sagen kann, rennen sie zu ihrem Wagen und funken die Zentrale an:
"Wir haben hier eine Geschwindigkeitsübertretung."
"Ja und, dann kassieren Sie halt..."
"Aber es ist eine wichtige Persönlichkeit."
"Na und, auch wenn es ein Minister ist, kassieren Sie endlich."
"Aber er ist noch viel wichtiger!"
"Ja, wer ist er denn?"
"Wissen wir auch nicht, aber der Papst ist sein Chauffeur!"

Ein katholischer Priester ist zum ersten mal in Rom, als das Konzil beginnt.

Mitten in der Menge der Gläubigen beobachtet er die Auffahrt der Würdenträger und bestaunt deren Karossen, mit denen sie ankommen - ein Rolls Royes, einen Cadillac, einen Mercedes ...
Fassungslos grübelt er vor sich hin: "Erstaunlich, und mit einem Esel haben sie alle angefangen."

Der Teufel besucht Petrus und fragt ihn, ob man nicht mal ein Fußballspiel Himmel gegen Hölle veranstalten könnte.

Petrus hat dafür nur ein Lächeln übrig:
"Glaubt ihr, dass ihr auch nur die geringste Chance habt? Sämtliche guten Fußballspieler sind im Himmel: Pele, Beckenbauer, Charlton, Di Stefano, Müller, Maradona, Ronaldo...
" Der Teufel lächelt zurück: "Aber wir haben die Schiedsrichter!"

Stehen drei Schlosser vor der Himmelstür: Ein Pole, ein Italiener und ein Deutscher.

Kommt Petrus raus:
"Hey, Jungs, ich würde mir ganz gerne ein neues Portal machen lassen. Könnt Ihr mir ein paar Angebote machen?"
"Naja", sagt der Pole und schaut sich das grosse Tor an, "mit 600 Euro bist Du dabei!"
Petrus:
"600 Euro? Wie kommst Du auf DEN Preis?"
Der Pole:
"Tja, ganz einfach: 200 für mich, 200 für die Steuer und 200 für's Material".
Der Italiener:
"Also, ich würd's für 900 Euro machen"
Petrus:
"900? Wie kommst Du denn darauf?"
"Naja, also, 300 für mich, 300 für die Steuer und 300 Material..."
Schliesslich der Deutsche:
"Tja, Petrus, 3000 und ich mache es..."
Petrus:
"3000??? Wie willst Du denn DEN hohen Preis rechtfertigen?"
Der Deutsche:
"Pssst, Petrus, komm mal her..."
Petrus tritt heran, der Deutsche flüstert:
"Mann, ist doch ganz einfach: 1000 für mich, 1000 für Dich, 400 für den Italiener, dass er die Klappe hält und 600 für den Polen, dass er's macht!"

Ein Engel steht an der „Kinderentstehungsmaschine“.

Er dreht an einer Kurbel, und bei jeder Umdrehung kommt hinten ein Kind heraus.
Damit er eine gerechte Aufteilung hat, sagt er immer vor sich her:
"Mädel, Bub, Depp, Mädel, Bub, Depp, Mädel, Bub, Depp usw."
Plötzlich wird er zu einer wichtigen Besprechung gerufen.
Er sagt zu einem Engels-Lehrling:
"Du machst weiter, genau wie ich immer nur drehen:
Mädel, Bub, Depp, Mädel, Bub, Depp, Mädel, Bub, Depp"
Als der Engel nach zwei Stunden von der Besprechung zurückkehrt, hört er schon von weitem:
"Depp, Depp, Depp, Depp, Depp, Depp, Depp, Depp,
Depp, Depp, Depp, Depp, Depp,
Depp, Depp, Depp,
Depp, Depp"
Er rennt zu seinem Lehrling:
"Bist Du wahnsinnig - Du machst mir ja alles kaputt!"
Darauf der Lehrling:
"Nein, Nein - alles OK. Wir haben bloß zwei Großaufträge für England und Holland bekommen..."

Ein Investor kommt in den Himmel

Ein Investor starb und kam in den Himmel. Dort wurde er von Petrus empfangen, der sagte: "Tut mir leid, aber der Bereich für Investoren ist bereits voll. Du kannst da nicht mehr rein!". Der Investor war enttäuscht, wandte sich aber dann an Petrus und sagte: "Lieber Petrus, ich würde gerne meinen geschätzten Kollegen da drinnen fünf Worte zurufen. Erlaubst du mir das?".Petrus, der an sich nicht so freigiebig mit dem Gewähren von Wünschen ist, dachte sich, dass bei fünf Worten ja nichts Gravierendes passieren könne und sagte "Na gut, fünf Worte hast du
frei!". Der Investor ging also durch das Himmelstor, bog um die Ecke und rief in Richtung Abteilung Investoren: "Öl-Vorkommen in der Hölle entdeckt!". Im selben
Moment ging ein Ruck durch die Truppe. Die ersten setzten sich
auch sofort in Bewegung und marschierten schon zum Himmelstor hinaus, die restlichen folgten ihnen auf dem Fuß.

Staunend schaut der Heilige Petrus dem Auszug aus dem Himmel zu und sagt zu unserem Investor: "Wie es aussieht, gibt´s jetzt ´ne Menge Platz im Himmel. Du
kannst reinkommen!". Der Investor schaut Petrus an und meint:
"Ich schließe mich doch lieber meinen Kollegen an. Wenn sie alle in die Hölle marschieren - wer weiß, vielleicht ist ja an dem Gerücht was dran?".