Bill Gates im Himmel

Bill Gates stirbt und kommt zuerst in den "Vorhimmel". Dort begegnet er Petrus.
"Oh, Entschuldigung, da ist uns ein Fehler unterlaufen. Bill, Du darfst Dir aussuchen, ob Du in den Himmel oder in die Hölle willst."
Ein Engel zeigt Bill zuerst die Hölle: Sonne, Strand, Meer und überall sexy Mädels.
"Wow", sagt Bill, "dann möchte ich erst einmal den Himmmel sehen!!"
Gesagt, getan. Der Engel führt ihn in den Himmmel. Alte Leute sitzen auf Parkbänken, spielen Bingo und füttern Tauben.
"Da will ich lieber in die Hölle!"
Ein greller Blitz und Bill liegt, in Ketten gefesselt, inmitten heißer Lava.
"Hey! Wo sind denn all die Mädels hingekommen? Das Meer? Der Strand?"
"Tja", antwortete der Teufel, "das war die Beta-Version!"

Passagiere warten in einer Maschine, damit diese den Flughafen verlässt.

Der Eingang öffnet sich und zwei Männer in Pilotenuniformen kommen den Gang entlang. Beide tragen dunkle Sonnenbrillen. Einer der beiden führt einen Blindenhund an der Leine, und der andere tappt sich seinen Weg mit einem weißen Stock den Gang entlang. In der Maschine entfalten sich laute und nervöse Gespräche, trotzdem gehen die Männer ins Cockpit, schließen die Türe und starten die Triebwerke. Die Passagiere werfen sich nervöse und flüchtige Blicke zu, und suchen irgendein Zeichen, dass es sich hierbei um einen schlechten Scherz handle. Aber die Maschine zieht schneller und schneller die Flugpiste entlang, und die Leute auf den Fensterplätzen realisieren, dass gerade aus am Ende der Flugpiste nur noch das Meer ist.
Als es so aussieht, dass die Maschine nie im Leben abheben würde, und im Meer versinken wird, füllt sich auf einmal die Kabine mit panischem Geschrei.
Aber in diesem Moment hebt die Maschine sanft in die Luft ab.
Im Cockpit dreht sich der Co-Pilot zum Piloten und sagt, "Du weißt Bob, eines Tages werden die Leute zu spät schreien, und dann werden wir alle sterben."

Kommt ein Mann total eingewickelt in Verbände und zugepflastert ins Büro.

Fragt ihn sein Kollege, was er denn gemacht hätte.
"Ich hab zu meiner Frau 'Du' gesagt."
"Sag mal hast Du noch alle? Das ist doch völlig normal, daß Männer ihre Frauen duzen!"
"Ja - aber das war so: Ich komm spät heim, meine Frau auf 180 und sagt: 'Jetzt ist es schon wieder so spät. Jeden abend kommst Du um 11 von der Arbeit und wir haben seit sechs Wochen keinen Sex mehr gehabt!'"
Ich: "Wieso wir - DU!"

Seine Frau und seine Oma begleiten ihn zum Flughafen.

Beim Abschied sagt seine Frau zu ihm:
"Jetzt bist Du bald so weit weg von mir und ich habe gar kein Foto von Dir!"
Antwortet Peter:
"Ja ein Foto habe ich schon, aber das kann ich dir nicht geben! Das habe ich auf Sylt am FKK-Strand aufgenommen!"
Darauf erwidert seine Frau:
"Ja, dann gib mir doch wenigstens die obere Hälfte!"
Gesagt, getan: Peter schneidet das Foto durch und gibt seiner Frau die obere Hälfte!
Daraufhin wird seine Oma sauer und sagt:
"So, so! Und für deine Oma hast du also kein Foto!"
Da denkt sich Peter:
"Ach, die Alte kann sowieso nichts sehen. Dann gibst du ihr eben die untere Hälfte!"
Diese schaut sich das Foto an und sagt:
"Ja, ja! Genau wie Opa! Immer unrasiert und der Schlips hängt schief!"

Eine Grundschullehrerin geht zu ihrem Rektor und beschwert sich:

"Mit dem kleinen Uwe aus der ersten Klasse ist es kaum auszuhalten! Der weiß alles besser! Er sagt, er ist mindestens so schlau wie seine Schwester, und die ist schon in der dritten Klasse! Jetzt will er auch in die dritte Klasse gehen!"
Der Rektor:"Beruhigen Sie sich. Wenn er wirklich so schlau ist, können wir ihn ja einfach mal testen."
Gesagt, getan, und am nächsten Tag steht der kleine Uwe zusammen mit seiner Lehrerin vor dem Rektor.
"Uwe," sagt der Direktor, "es gibt zwei Möglichkeiten. Wir stellen dir jetzt ein paar Fragen. Wenn du die richtig beantwortest, kannst du ab heute in die dritte Klasse gehen. Wenn du aber falsch antwortest, gehst du zurück in die erste Klasse und benimmst dich!!"
Uwe nickt eifrig.Rektor:"Wie viel ist 6 mal 6?"
Uwe:"36" .
Rektor:"Wie heißt die Hauptstadt von Deutschland?"
Uwe:"Berlin"
Und so weiter, der Rektor stellt seine Fragen und Uwe kann alles richtig beantworten. Rektor zur Lehrerin:
"Ich glaube, Uwe ist wirklich weit genug für die dritte Klasse."
Lehrerin:"Darf ich ihm auch ein paar Fragen stellen?"
Rektor:"Bitte schön."
Lehrerin:"Uwe, wovon habe ich zwei, eine Kuh aber vier?"
Uwe, nach kurzem Überlegen:"Beine.
"Lehrerin:"Was hast du in deiner Hose, ich aber nicht?"
Der Rektor wundert sich etwas über diese Frage, aber da antwortet Uwe schon:"Taschen."
Lehrerin:"Was macht ein Mann im Stehen, eine Frau im Sitzen und ein Hund auf drei Beinen?"Dem Rektor steht der Mund offen, doch Uwe nickt uns sagt:"Die Hand geben."
Lehrerin:"Was ist hart und rosa, wenn es reingeht, aber weich und klebrig, wenn es rauskommt?"
Der Rektor bekommt einen Hustenanfall, und danach antwortet Uwe gelassen: "Kaugummi."
Lehrerin:"Gut, Uwe, eine Frage noch. Sag mir ein Wort, das mit F anfängt, mit N aufhört und etwas mit Hitze und Aufregung zu tun hat!"
Dem Rektor stehen die Tränen in den Augen. Uwe freudig:"Feuerwehrmann!"
Rektor:"Schon gut, schon gut. Von mir aus kann Uwe auch in die vierte Klasse gehen oder gleich auf's Gymnasium. Ich hätte die letzten fünf Fragen falsch gehabt ..."

Ein Amerikaner, ein Russe, ein Deutscher. Der Amerikaner konzentriert sich, wirft: 84,22 Meter. Jubel. Auf die Frage der Journalisten nach seiner Form:

"Mein Vater war Holzfäller, mein Grossvater war Holzfäller. Da hat man viel Kraft in den Armen und die Arbeit im Wald bringt die entsprechende Ruhe."
Der Russe. Konzetriert sich, wirft: 85,43 Meter. Jubel. Die Journalisten:
"Woher nehmen Sie die unglaubliche Nervenstärke, nach dem Rekord des Amerikaners noch einmal derartig zu kontern?"
"Wissen Sie, mein Vater war Bergarbeiter, mein Grossvater war Bergarbeiter. Das bringt von vorneherein die Kraft und Nervenstärke auch in schwierigen Situationen."
Der deutsche Athlet geht in den Ring. Dreht sich, schwingt harmonisch aus: 87,54 Meter. Neuer Weltrekord. Jubel. Jetzt um ihn der Pulk von Journalisten.
"Ach, wissen Sie, das ist nicht so schwer. Mein Vater ist arbeitslos, mein Grossvater war schon arbeitslos. Und mein Grossvater sagte immer zu mir: 'Junge, wenn Dir mal einer einen Hammer in die Hand drückt - dann schmeiss ihn, so weit Du nur kannst.'"

Ein Taxi-Passagier tippt dem Fahrer auf die Schulter um etwas zu fragen.

Der Fahrer schreit laut auf, verliert die Kontrolle über den Wagen, verfehlt knapp einen Bus, schießt über den Gehsteig und kommt nur wenige Zentimeter vor einem Schaufenster zum Stehen.
Für ein paar Sekunden ist alles still, dann sagt der Taxifahrer: "Bitte machen Sie das nie, nie wieder! Sie haben mich zu Tode erschreckt."
Der Kunde entschuldigt sich: "Ich konnte nicht ahnen, dass Sie wegen eines Schultertippens gleich dermaßen erschrecken."
"Ist ja auch nicht wirklich Ihr Fehler", meint der Fahrer.
"Heute ist mein erster Tag als Taxifahrer. Die letzten 25 Jahre fuhr ich einen Leichenwagen."

Eine Frau und ein Mann wurden in einen sehr schlimmen Autounfall verwickelt.

Beide Autos waren total demoliert. Wie durch ein Wunder wurde jedoch keiner der beiden verletzt. Nachdem beide aus ihrem Auto gekrabbelt waren, sagte der Mann:
“So ein Zufall… Sie sind eine Frau und ich bin ein Mann. Schauen Sie sich unsere Autos an. Beide total demoliert, aber wir sind beide unverletzt. Das ist ein Fingerzeig Gottes! Er will, daß wir beide von nun an zusammen sind und bis ans Ende unseren Lebens zusammen bleiben.”

Die Frau sah den Mann an, welcher nicht unattraktiv war und meinte: “Sie haben Recht, daß muß ein Fingerzeig Gottes sein.”

“Ein weiteres Wunder, mein Auto ist Schrott, aber sehen Sie: Die Weinflasche auf dem Rücksitz ist unbeschadet! Anscheinend will Gott, daß wir auf unser Glück anstoßen!”

Er öffnete die Flasche und gab sie der Frau. Die Frau nickte zustimmend und leerte die halbe Flasche mit einem Schluck und gab sie dem Mann zurück. Der Mann nahm sie und steckte den Korken in die Flasche zurück.
“Willst Du nicht auch trinken?”

Der Mann schüttelte den Kopf und meinte:
“Nein, ich warte lieber bis die Polizei hier ist…”

In der Schule fragt der Lehrer, was eine Katastrophe sei.

Meldet sich Fritzchen: "...wenn mein Hamster sterben würde."
"Nein", meint der Lehrer, "das wäre ein Unglück, aber keine Katastrophe. Eine Katastrophe wäre, wenn zum Beispiel die ganze Regierung bei einem Flugzeugabsturz ums Leben käme."
Meint Fritzchen: "Aber das wäre dann wiederum kein Unglück..."

Der neue Lehrer sagt: "Ich stelle euch jeden Montag eine Frage. Wer eine Frage richtig beantworten kann, muß bis Donnerstag nicht in die Schule."

Fragt er am ersten Montag: "Wieviel Sandkörner hat die Sahara?"
Weiß keiner.

Am nächsten Montag fragt der Lehrer: "Wieviel Liter Wasser hat der Atlantische Ozean?"
Weiß natürlich auch keiner.

Am nächsten Montag legt Max ein Geldstück auf das Lehrerpult, bevor der Lehrer hereinkommt.
Dann setzt er sich schnell wieder auf seinen Platz.

Der Lehrer sieht das Geldstück und fragt: "Wem gehört das Geldstück?"
Da meldet sich Max und sagt: "Mir gehört es. Und Tschüss bis Donnerstag..."