Fragt ein Cowboy einen Anderen:

"Raucht dein Pferd?"
"Nein."
"Dann brennt dein Stall!"

Kommt der Knecht ganz aufgeregt und außer Atem auf den Bauern zugerannt:

"Bauer, Bauer!! Da oben auf deiner Wiese, macht es deine Frau mit einem anderen!"
Der Bauer ist wutentbrannt, rennt sofort los in die Richtung, in die der Knecht gezeigt hat.
Nach ein paar Minuten kommt er zurück, läuft zum Knecht, ballert ihm eine und schreit:
"Du Depp, das ist doch gar nicht meine Wiese!"

Der Bauer geht auf Kur und der Knecht ist der einzige mit Hirn. Also erklärt ihm der Bauer was alles zu machen ist.

Am Schluss sagt er noch zu ihm: „Ich will 4 Wochen meine Ruhe und nur wenn was echt wichtig passiert rufst du mich an.“
Drei Wochen sind vorbei der Bauer ist gut erholt und dann klingelt in der Früh das Telefon und der Knecht ruft an.

Knecht: „Also Bauer ich soll doch nur dann anrufen wenn was Wichtiges passiert ist. Also gestern Abend war die Feuerwehr da und hat deinen Jagdhund überfahren.“
Der Bauer fragt: „Was wollte die Feuerwehr auf dem Hof?“
Knecht: „Naja Bauer es hat im Haus gebrannt aber es ist nicht schlimm.“
Bauer fragt: „Ja warum hat's denn gebrannt?“
Knecht: „Naja die Kerzen sind umgefallen und dann hat’s gebrannt.“
Bauer: „Seit ihr deppert Kerzen anzuzünden warum denn das?“
Knecht: „Naja, musst wissen vorgestern ist die Bäuerin gestorben.“

Die Kuh eines ostfriesischen Bauern ist krank.

Besorgt fragt er seinen Nachbar:
"Was hast Du denn damals deiner Kuh gegeben als sie so krank war?"
"Salmiak-Geist."
Gesagt, getan. Nach einer Woche besucht der Bauer seinen Nachbar.
"Meine Kuh ist tot", sagt er.
Darauf dieser:
"So gings meiner damals auch."

Da kam ein Städter und kaufte von einem Bauern einen Esel für 100 Euro. Der Bauer versprach das Tier am nächsten Tag bei dem Käufer abzuliefern.

Am nächsten Tag kam der Bauer und bedauerte, dass der Esel gestorben war.
"In dem Fall", sagte der Städter, "will ich mein Geld zurück."
Der Bauer bedauerte wieder, denn er hatte das Geld schon am Vortag ausgegeben. Also sagte der Städter er wolle den toten Esel haben.
"Nun, was willst du mit dem Kadaver?"
"Ich werde ihn verlosen!"
"Du kannst doch keinen toten Esel verlosen!"
"Sicher kann ich, pass nur auf: Ich sag niemandem, dass er tot ist!"
Einen Monat später treffen sich die zwei wieder.
"Na, hast du den toten Esel losbekommen?"
"Sicher! Ich habe 500 Lose zu je 2 Euro verkauft und hab 998,00 Euro Profit gemacht!"
"Hat sich denn da keiner beschwert?"
"Nur der, der gewonnen hat. Und dem hab ich seine zwei Euro zurückgegeben."

Ein neuer Tierarzt ist im Dorf.

Eines Tages erscheint er bei Bauer Bröselmeier auf dem Hof und behauptet doch tatsächlich, mit den Tieren sprechen zu können. Bröselmeier lacht sich darüber kaputt, während sich der Tierarzt schon mit der Kuh unterhält.
"Na, was hattse denn gesagt?", will der Bauer grinsend wissen.
"Sie hat gesagt, dass der Melker viel zu raue Hände habe und ihr schon die Zitzen schmerzen."
Der Bauer sieht sich den Euter an und tatsächlich: die Zitzen sind entzündet. Nun geht der Tierarzt zu dem Pferd und erkundigt sich nach dem Wohlbefinden.
"Na, was sagt der Gaul?" fragt der Bauer, schon etwas verunsichert.
"Er sagt, sein rechter hinterer Huf schmerze. Wahrscheinlich sei das Hufeisen locker."
Der Bauer sieht nach und tatsächlich: Das hintere Hufeisen muss dringend erneuert werden. Währenddessen begibt sich der Tierarzt zum Ziegenstall. Als der Bauer das sieht, rennt er an ihm vorbei, springt mit einem gewagten Satz über die Absperrung, hält der Ziege das Maul zu und flüstert ihr aufgeregt ins Ohr:
"Halt bloß die Schnauze. Erstens ist es schon fünf Jahre her und zweitens war ich besoffen.

Fragt ein Bauer den anderen:

"Hör mal, als dein alter Eber nicht mehr auf die Sau wollte - welches Mittel hat der Tierarzt denn verschrieben? Das soll doch so toll gewirkt haben!"
Der Nachbarbauer:
"Keine Ahnung, weiß ich wirklich nicht mehr..."
Und nach Sekunden des Nachdenkens:
"Ich kann dir nur sagen, dass es nach Pfefferminz schmeckte..."

Franz Müntefering hat sich im Bayrischen Wald verlaufen. Kommt ein Bauer mit einem Langholzfuhrwerk gefahren.

Müntefering fragt, ob er ihm den Weg zeigen kann. Sagt der Bauer: "Konnst di hint'n auf den längsten Baum aufisetz'n nacha bring i di scho hoam."
Tatsächlich kommt er gut an und will sich für die Hilfe bedanken. Darauf der Bauer: "Des macht doch nix, i hätt' sowieso an roten Lumpen hinten dran binden müssen!"

Es ist Winter und eiskalt

Ein Bauer am Neusiedlersee schaufelt wie ein wilder Erde auf den zugefrorenen See. Der Nachbar kommt und belehrt ihn: "Bist deppat? Wenn's warm wird, versinkt das alles ja im See!"
"Darauf der Bauer der Temperatur entsprechend kühl: "Jo, waß eh. Aber morgen kommen die Wiener Grund kaufen."

Ein Mann geht über ein Feld mit vielen Schafen, mitten im Feld steht ein Brunnen

Da der Mann Durst hat wirft er einen Stein in den Brunnen, um zu sehen wie tief dieser ist. Kurz nachdem er den Stein geworfen hat fliegt ein Schaf hinterher. Der Mann ist ganz verwundert.
Plötzlich steht ein Schäfer vor ihm und fragt, ob er eines seiner Schafe gesehen hat. Er hätte es an einem Stein festgebunden damit es nicht wegläuft.

Ein pensionierter Ministerialdirigent möchte sich körperlich betätigen und fragt einen ihm bekannten Bauern, ob der eine leichte Beschäftigung für ihn habe

Nach kurzem Überlegen führt ihn dieser in die Scheune zu einem Haufen Kartoffeln und zeigt ihm, welche als minderwertig auszusortieren sind.
Als der Bauer nach einer Stunde wiederkommt, ist der Beamte schweissgebadet.
"Mensch", sagt der Bauer, "dass deine Kondition so schlecht ist, hätte ich nicht gedacht!"
"Nein", erwiedert der Ministerialdirigent, "das ist es nicht, aber diese vielen Entscheidungen!"