neue witze

Nach zehn Jahren Ehe erklärt er seiner Frau:

"Du, ich habe eine Geliebte! Aber reg dich nicht auf, Stefan und Markus haben auch eine, und deren Frauen haben sich prima damit abgefunden. Unsere Freundinnen tanzen alle im Ballett der Galaxis-Bar. Heute Abend gehen wir sie anschauen, komm mit, wenn du willst."
Sie will. Während der Vorstellung erklärt er ihr:
"Dort links, die Blondine, ist die von Markus, die in der Mitte ist die von Stefan, und die mit den roten Haaren, das ist meine!" Lange und genau schaut sich die Ehefrau die drei Mädchen an. Dann sagt sie:
"Schatz, unsere gefällt mir am besten!"

Der Flugkapitän ist Jude. Sein Co-Pilot ist Chinese.

Es ist ihr erster Flug zusammen. Eisige Stille im Cockpit, Harmonie ist anders.
Nach Erreichen der Reisegeschwindigkeit stellt der Kapitän den Autopiloten ein, legt sich in seinen Sessel zurück und murmelt:
"Die Chinesen gehen mir am A.... vorbei."
"Sie keine Chinesen mögen? Walum?" fragt der Copilot.
"Sie haben Pearl Harbour bombardiert!"
"Nein, Chinesen nicht bombaldielt Pearl Halboul, die Japanel walen!"
"Japaner, Chinesen, Vietnamesen, was macht das schon? Ihr seid doch alle gleich."
Erneut eisige Stille im Cockpit.
"Ich keine Juden mögen" murmelt nunmehr der Chinese.
"Ach ja? Und warum denn das?"
"Juden velsenken Titanic!"
"Was, bist Du krank: die Juden haben niemals die Titanic versenkt" schrie der Kapitän auf, "das war ein Eisberg!"
"Eisberg, Goldberg, Rosenberg, Steinberg ... alle gleich!"

Ein erfolgreicher Mann ist der, der mehr verdient, als seine Frau ausgeben kann.

Eine erfolgreiche Frau ist eine, die es schafft, so einen Mann zu finden.

"Herr Ober, mit meiner Suppe stimmt was nicht!"

"Ach was, die ist doch in Ordnung, schauen Sie, die ist ganz lecker!"
Der Ober isst die Suppe fast auf und als er auf den Boden des Tellers kommt, sieht er einen toten Frosch. Er kotzt alles wieder in den Teller. Gast:
"Sehen Sie, soweit war ich auch

Ein braver Mann stirbt und kommt in den Himmel

Er bekommt bloß ein Wurstbrot und alles ist furchtbar fromm und langweilig. Da sieht er in die Hölle runter und sieht, dass es da ganz lustig zugeht. Alle sind fröhlich, haben ein riesengroßes Festmahl und mit Sex wird auch nicht gespart. Da kann sich der Gute nicht halten und sagt zu Petrus:
"Ich will auch runter in die Hölle!"
Meint Petrus:
"Meinetwegen! Ist deine Entscheidung, geh nur!"
Also kommt der Mann in die Hölle und wird gleich vom Teufel gepackt, in einen Kochtopf geworfen und erst mal kräftig untergetaucht. Als er wieder auftaucht, fragt er den Teufel:
"Ich habe doch vorhin vom Himmel aus ganz was anderes gesehen! Wo ist denn das Festmahl und der Sex?"
Darauf der Teufel:
"Ach das! Das ist nur unsere Werbeabteilung!"

Horst erkundigt sich bei seinem Hausarzt:

"Herr Doktor, die Pillen, die Sie mir verschrieben haben, haben doch bestimmt schlimme Nebenwirkungen, oder?"
Erwidert der Arzt:
"In gewisser Weise schon, ja. Sie können nämlich in zwei Tagen wieder arbeiten gehen!"

Der Ausguck eines Kriegsschiffes sichtet ein Licht Steuerbord voraus.

Der Kapitän gibt Order, dem anderen Schiff zu signalisieren:
"Ändern Sie unverzüglich Ihren Kurs um 20 Grad!"
Die Antwort kommt sogleich:
"Ändern Sie ihren Kurs unverzüglich um 20 Grad."
Der Kapitän wütend: "Hier spricht der Kapitän. Wir sind auf Kollisionskurs. Ändern Sie ihren Kurs um 20 Grad."
Die Antwort: "Ich bin Steuermanns Maat zweiter Klasse und fordere Sie dringend auf, Ihren Kurs um zwanzig Grad zu ändern!"
Der Kapitän schäumt. Er brüllt: "Ich bin Kapitän von einem Zerstörer!"
Antwort: "Und ich sitze auf einem Leuchtturm."

Kofi Annan:

"Mr. Bush, welchen Beweis haben Sie, dass der Irak Massenvernichtungswaffen besitzt?"
George W. Bush:
"Wir haben die Quittungen aufgehoben."

Jesus, Drewermann und der Papst sitzen in einem Paddelboot auf einem See. Der Papst redet und redet und redet.

Nach einer Stunde wird es Jesus zu bunt. Er schreitet übers Wasser, setzt sich ans Ufer und schweigt. Nach einer weiteren Stunde schreitet auch Drewermann übers Wasser, und setzt sich neben ihn. Der Papst redet noch eine Weile weiter, doch dann sieht er die anderen am Ufer, setzt an zu ihnen rüber zu schreiten, fällt jedoch ins Wasser und ertrinkt. Nach ein Paar weiteren Minuten des Schweigens sagt Jesus:
"Vielleicht hätten wir ihm sagen sollen, wo die Pfähle stehen."
Drewermann:
"Welche Pfähle?"